»›Die Mädchenwiese‹ garantiert auch
bei 36 Grad stramme Gänsehaut.« Nina George, Focus

Die Mädchenwiese


Sie sind jung. Sie sind schön. Und keiner hört ihren Todesschrei.

In einem Wald sinkt eine alte Frau neben der entstellten Leiche eines Mädchens nieder. Ihre Augen füllen sich mit Tränen, als sie den Leichnam liebevoll mit Moos und Tannenzweigen schmückt. Sie Finkenwerda - gezeichnet von Timo Kümmel spricht noch ein letztes Gebet für das tote Mädchen, ehe sie sich voller Angst und Schwam abwendet und davonschleicht. Doch sie wird wiederkommen und bittere Tränen über einen weiteren grausamen Tod vergießen. Im Dorf wird sie die böse Hexe genannt, da niemand ihr Geheimnis kennt.

Vor drei Jahren ermittelte Alex Lindner als Polizist in einer Serie unheimlicher Morde, begangen von der Bestie, wie die Zeitungen den Täter nannten. Alex quittierte seinen Dienst, als ihm Zuge der Ermittlungen eine junge Kollegin ums Leben kam. Nun lebt er in dem kleinen Dorf Finkenwerda im Spreewald.

Als auch hier ein Mädchen verschwindet, ist er davon überzeugt, dass die Bestie zurückgekehrt ist. Er ermittelt auf eigene Faust, besessen davon, den Täter diesmal zur Strecke zu bringen ...

Illustration: Timo Kümmel

Die Protagonisten.

In den Hauptrollen: Alex Lindner, Kneipier. Berta Kirchberger. Laura Theis. Lisa Theis, Lauras Tochter. Sam Theis, Lauras Sohn. In den Nebenrollen: Paul, Ben & Norman, Alex' beste Freunde. Kriminalhauptkomissar Frank Theis. Renate Theis, Franks Frau. Kriminalhauptkommissar Paul Kalkbrenner. Reporter Hardy Sackowitz. Gerichtsmediziner Dr. Wittpfuhl.


Auf ein Wort, Martin Krist!
Martin Krist

Weshalb Mord und Totschlag?
Weil gute Mordsgeschichten menschliche Kernängste ansprechen: Nämlich die Furcht vor dem Tod.

Und warum so grausam?
Weil wir uns nach der Lektüre zurücklehnen möchten in der wohligen Gewissheit, das wirklich Schreckliche widerfährt immer nur den anderen.

Wieviele Frauen müssen in »Die Mädchenwiese« sterben?
Das hängt von Alex Lindner ab, und davon, wie schnell er den Mörder findet.

Noch mehr Fragen?
Hier die Antworten.

Noch mehr Gespräche über »Die Mädchenwiese«

Mit dem Amazon-Kindle-Blog.
Mit Claudia Keikus vom Berliner Kurier über böse Buben und spannende Bücher.
Mit Susanne Kaspers von Literaturschock.de über die Widrigkeiten meines Jobs.
Mit Monica Heidt von Leseleidenschaft.de über den aufregenden Prozess des Schreibens.
Mit Saskia Pichler über das Schreiben, meine Figuren und neue Bücher.
Mit Claudia Schmid vom Kriminetz über den Psychopathen der Mädchenwiese.
Mit Biggi Friedrichs von der Bibliothek der vergessenen Bücher.
Mit Vanessa Lippel in Glitzerfees Buchtempel.

Leserunden zur »Mädchenwiese«

Donnerstag, 1. - Donnerstag, 15. August 2013
bei Krimi-Couch.de
Die Leserunde im Überblick

Mittwoch, 15. - Montag, 27. August 2012
bei Lies&Lausch.de
Die Leserunde im Überblick

Freitag, 28. September - Freitag. 12. Oktober 2012
bei Leserunden.de
Die Leserunde im Überblick



Die Presse

»Ein Meisterwerk – atemberaubender, präziser und formvollendeter wie dieses Buch kann ein Thriller kaum sein. Meine Hochachtung ...«
Martha Küppers, Voices of the Street, 19. November 2015

»›Die Mädchenwiese‹ erzählt eine zutiefst traurige Geschichte, die die Serienkillerthematik dieses Thrillers in den Schatten zu stellen vermag. Die Story ist wendig und temporeich und arbeitet mit allen klassischen Thrillerelementen, aber mit der Figur der Berta Kirchberger prägt der Geschichtenerzähler Martin Krist dieses Buch in besonderer Weise.«
Katja Rittig, Wortgestalt Buchblog, 25. November 2015

»Selten bekommt man ein so spannendes Buch in die Hände, dass auch noch so ›bodenständig‹ und realistisch ist. Die häufigen Perspektivenwechsel und die kurzen Kapitel mit ihren Cliffhangern haben ihr übriges dazu getan, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Jeder, der Thriller mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen!«
Maura Hosemann, Emotional Life of Books, 26. Juli 2013

»So muss ein perfektes, spannendes Buch sein.«
René und Jessi Swiecik, Leseratten, 15. Juli 2013

»Leseempfehlung? UN-BE-DINGT!«
Julia Mohr, Wolffs Beute, 6. März 2013

»Sebastian Fitzek, Arno Strobel und Wulf Dorn ... die drei großen deutschen Thrillerautoren. Martin Krist gehört ab jetzt auch zu ihnen.«
Julia Mohr, Letters from Juliet, 13. Februar 2013

»Ein wirklich spannender Thriller, der sich von der Masse abhebt.«
Vero Nefas, DreigroschenPoesie, 7. Februar 2013

»Nichts für schwache Nerven!«
Ramona Nicklaus, Kielfeder, 14. Januar 2013

»Eine sehr spannende Lektüre, die ich jedem Thriller-Fan wärmstens empfehlen kann.«
Susanne Kaspers, Literaturschock, 16. November 2012

»Ein absolutes Muss für alle Thriller Fans. Unbedingt lesen!«
Wenke Mehl, Mordsbücher, 13. November 2012

»Nervenkitzel pur!«
Annette Lunau, Die Rezensentin, 8. November 2012

»Hochspannung für starke Nerven!«
Anja Mätzig, Bücherspleen, 8. November 2012

»Martin Krist hat mit ›Die Mädchenwiese‹ einen erstklassigen, spannenden und überraschenden Thriller geschrieben, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sterne.«
Steffi Hein, Steffis Bücherblog, 18. Oktober 2012

»So und nicht anders soll ein Thriller sein, spannungsreich, packend, erschütternd und vereinzelt auch abscheulich!«
Bianca Rösch, Buchmenschlein bloggt, 12. Oktober 2012

»Ein Thriller, den ich verschlungen habe!«
Tatjana Kononenko, Buch im Kopf, 5. Oktober 2012

»Ein atemberaubender Thriller!«
Kathrin Wagner, Katis Bücherwelt, 5. Oktober 2012

»Ein kalter Schauer nach dem anderen!«
Miriam Voßmann, Krimikiste.de, 2. Oktober 2012

»Ich bin begeistert. Was nach einer guten Story klang, hat sich zu einem genialen Buch gemausert!«
Kerstin Stutzke, Lesendes Katzenpersonal, 27. September 2012

»Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.«
Biggi Friedrichs, Bibliothek der vergessenen Bücher, 24. September 2012

»Einmal mehr ein gelungener, atemloser, spannender Thriller mit Gänsehautgarantie.«
Chris Schlicht, Fantasy-Guide.de, 22. September 2012

»›Die Mädchenwiese‹ ist weit mehr ein Roman über das Versagen von Kommunikation, ihren Zusammenbruch oder die alltägliche Abwesenheit als ein standardisierter Thriller. Verständnislose Unachtsamkeit führt zu Schweigen, und Schweigen wird zur Schwäche, an der sich skrupellose Geister aufrichten und mit Schrecken regieren können.«
Jochen König, Krimi-Couch.de, 19. September 2012

»Ein richtig spannender Thriller!«
Carolin Klein, Bücher ohne Ende, 10. September 2012

»Ein ganz, ganz toller Thriller, für den man nicht so empflindlich sein sollte, da es schon ziemlich zur Sache geht. Gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern - mehr davon!«
Dorys Blog, 7. September 2012

»Ein spannendes Buch mit einem tollen Schreibstil, der das Kopfkino entfacht. Sicherlich wird das nicht mein letzter Thriller von diesem Autor sein! Lesen!«
Iris Tscharf, DieLeserin.at, 5. September 2012

»Krist beginnt verhalten, aber wirft den Leser dann plötzlich hinein ins Geschehen und hält den Spannungsbogen konsequent das gesamte Buch über auf hohem Niveau.«
Elke Heid-Paulus, Krimi-Kiosk, 5. September 2012

»Gänsehautfeeling.«
Vanessa Lippel, Glitzerfees Buchtempel, 5. September 2012

»›Die Mädchenwiese‹ bietet Hochspannung für jeden Thriller-Liebhaber. Es besteht die Gefahr, dass man vor lauter Nervenkitzel die ganze Nacht kein Auge zumacht, weil man das Buch nicht zur Seite legen kann. Klare Empfehlung!«
Christiane Demuth, Leser-Welt.de, 3. September 2012

»Martin Krist ist mit seiner Mädchenwiese ein Spannungsroman par excellence gelungen, welcher zu keiner Zeit Atem holen lässt.«
Nina Brezina, Buchhandlung Dannheimer, September 2012

»Nicht nur die real erscheinenden Figuren und ihre unerwartet harten Schicksalsschläge verstehen es zu fesseln, auch die Handlung selbst ist gut durchdacht und wartet mit überraschenden Wendungen und einer spannend inszenierten Mörderjagd auf. Düster arrangiert, flüssig geschrieben und immer nah am Rande der Realität bewegt sich das Geschehen, das nichts für zartbesaitete Gemüter ist.«
Dorit Wiebke, Media-Mania.de, 30. August 2012

»Den Namen Martin Krist sollte man sich unbedingt merken, denn was der Autor mit ›Die Mädchenwiese‹ geschaffen hat, macht ihm so schnell keiner nach.«
Ricarda Ohligschläger, Herzgedanke, 26. August 2012

»Ein mehr als gelungenes Debüt ... Absolute Kaufempfehlung!«
Melanie Bublies, Am-Lesestrand.de, 25. August 2012

»Clever konstruiert, spannend geschrieben – kurz gesagt, ein guter Thriller für warme Sommerabende.«
Sebastian Lecher, Büchermonster, 25. August 2012



»›Mädchenwiese‹ ist ein hoch spannender Thriller, der den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht. Viele Perspektivwechsel und anschließende Cliffhänger erhalten die Spannung kontinuierlich auf einem sehr hohen Level ... Ein Pageturner, der den Leser fesselt und mitreißt. Absolute Leseempfehlung!«
Gabriele Pagenhardt von Mainberg, Suite101.de, 16. August 2012

»Brillant! Spannend! Meisterlich! Faszinierend! Unglaublich! Atemberaubend! Geschickt! Atmosphärisch! Gruselig gut! Hochinteressant!«
Stephanie Neumeier, Buchstabenfängerin, 25. August 2012

»Ein spannender und abwechslungsreicher Thriller, der mich vom Anfang bis zum Ende gefesselt hat.«
Yvonne Kühl, Yvonnes Lesewelt, 20. August 2012

»Martin Krist hat mich mit der atemberaubenden und intelligent aufgebauten Story überzeugt und mich mit seinem brillanten Schreibstil extrem gefesselt. Dieses Buch hat gute Chancen, mein Thrillerhighlight in diesem Jahr zu werden.«
Martina Meyen, Eselöhrchen - Das Bücherblog, 19. August 2012

»Holy Shit! Dieser Thriller hat mir wirklich Angst eingejagt ... Wenn ihr Thriller liebt, solltet ihr euch dieses Buch nicht entgehen lassen.«
Vanessa Woell, Nie ohne Buch, 18. August 2012

»Klare Leseempfehlung!«
Simone Möller, Ninis kleine Fluchten, 17. August 2012

»Für jeden Thriller-Fan ein Muss!«
Natalie Burger, Mem-o-ries, 16. August 2012

»Er ist spannend, richtig spannend – der neue Thriller von Martin Krist. Seite um Seite ein Auf und Ab der Gefühle.«
Claudia Keikus, Berliner Kurier, 15. August 2012

»Ein Thriller, der durch immer neue Überraschungen fesselt.«
Silke Schröder, Hallo-Buch.de, 15. August 2012

»Gänsehaut-Garantie und Spannung bis zur letzten Seite.«
Nicole Rausch, Kinder & Bücher, 15. August 2012

»Drastisch wie Roger Smith, sprachgewandt wie Don Winslow und das Grauen in dem normalen Alltag aufzeigend wie Stephen King muss man als Leser gute Nerven mitbringen, um sich in die Welt von Martin Krist zu begeben. Wer sich aber darauf einlässt, wird mit einer spannenden, gut durchdachten und abwechslungsreich-atmosphärischen Geschichte belohnt!«
Christian Funke, WeWantMedia.de, 14. August 2012

»Hervorragend, spannend, hart. Ein Highlight 2012.«
Claudia Junger, Krimi & Co., 13. August 2012

»Einer der besten Thriller, die ich in diesem Jahr gelesen habe, und das waren nicht wenige!«
Kerstin Thieme, Kerstins Bücherreich, 11. August 2012

»Ein spannender deutscher Thriller!«
Butterblümchens Bücherkiste, 9. August 2012

Nina George, Focus, 15. Juni 2012 »Ein atemberaubender Roman mit Gänsehautfaktor!«
Leseratten-Büchergeflüster, 7. August 2012

»Die perfekte Lektüre für alle, die sich in den Sommerferien gerne mal fürchten ... ›Die Mädchenwiese‹ garantiert auch bei 36 Grad stramme Gänsehaut.«
Nina George, Focus, 15. Juni 2012